Neunerlei – Weihnachtsessen aus neun Gerichten

Was ist vom Neunerlei?

Neun Speisen, daher Neunerlei, müssen für diese erzgebirgische Spezialität auf dem Tisch stehen. Jede Speise vertritt dabei eine besondere Bedeutung, bringt Glück, Geld und Gesundheit.  Neun ist die Zahl, die durch 3 teilbar ist und die Zahl „3“ war schon immer eine Glückszahl.

Tiere aus drei Elementen, Luft, Erde, Wasser müssen verzehrt werden. Wichtig ist dabei auch, dass von allen Speisen einmal gegessen werden muss und wenn es auch nur ein Löffelchen voll ist.

In der Zusammenstellung der einzelnen Speisen gibt es von Ort zu Ort und von Familie zu Familie Unterschiede.

Traditionell wird das Neunerlei in der Weihnachtszeit oder zum Jahreswechsel verspeist.

Bei uns gibt es:

  • als Fleisch und Fisch: Gans, Bratwurst und marinierten Hering – dies steht für Wohlstand und genügend Nahrung im kommenden Jahr
  • Klöße, sie verheißen Taler
  • Sauerkraut zeugt vom langen Stroh, das auf dem Acker wächst
  • etwas Quellendes muss unbedingt gegessen werden – bei uns sind es Linsen – sie kennzeichnen den immer vorhandenen Groschen.
  • Brot und Salz dürfen nicht fehlen (fehlt es, so fehlt es das ganze Jahr)
  • Rote Rüben besagen Schönheit
  • Backpflaumen bringen Gesundheit

Wem beim Essen etwas herunterfällt, der hat kein Glück im nächsten Jahr. Wer gar aufsteht, dem wird etwas gestohlen. Alle müssen aufessen, das bringt schönes Wetter im kommenden Jahr. Nur die Mutter darf Reste liegen lassen!

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen guten Appetit!